Gesangsunterricht in Halle (Saale)

Heiner Vogt

Konzertsänger & Gesangslehrer

Heiner Vogt



wurde am 6. Dezember 1942 in Hoyerswerda geboren. Seine musikalischen Wurzeln liegen dort schon in der Kindheit und Jugend (Klavierunterricht).
Nach dem Umzug der Familie wurde Dresden zu seiner eigentlichen künstlerischen Heimat. Er wurde Mitglied im Knabenchor der Staatsoper Dresden und sang in dieser Zeit den 1. Knaben in der berühmten Felsenstein-Inszenierung von Mozarts "Die Zauberflöte"(an der Komischen Oper Berlin), einen Fuchs in "Das schlaue Füchslein" von Janacek (Inszenierung Walter Felsenstein Komische Oper Berlin) und in Konzerten und Gastspielen (Gutenberg-Festspiele Mainz 1956).
Eine Instrumentalausbildung als Bratscher mit Nebenfach Komposition bei Johannes Paul Thilman schloss sich an. Anfang der Sechziger Jahre studierte er Gesang an der Musikhochschule "Carl Maria von Weber" in Dresden u.a. bei Arno Schellenberg und Thea Menzer. Im Nebenfach setzte er seine Ausbildung im Fach Komposition bei Manfred Weiß fort. Das Staatsexamen legte er im Fach Gesang(1966) ab und schloß dann ein Studium mit den Hauptfächern Chordirigieren und Klavier an (Staatsexamen 1972).
Heiner Vogt arbeitete zunächst als Ensembleleiter, dann als Programmgestalter (Orgelkonzerte, Chorkonzerte, gastierende Orchester) und Chordirigent am Kulturpalast Dresden. Heute gibt er seine Erfahrungen an die nächste Musikergeneration weiter. Seit 1974 unterrichtet er im Fach Gesang/Vokale Kammermusik an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg und am Georg-Friedrich-Händel-Konservatorium in Halle.
Mit seinem umfassenden Repertoire als Solist in Werken der Chorsinfonik und Interpret des klassischen Liedgutes gastierte er im In- und Ausland mit großem Erfolg. Anfang der Achtziger Jahre ergab sich eine dauerhafte Zusammenarbeit mit dem griechischen Komponisten Mikis Theodorakis.